Waltraud-Netzer-Jugendpreis

Der Preis würdigt Jugendprojekte, die sich aktiv mit der Vergangenheit auseinandersetzen und/oder die Entwicklung einer lebendigen Demokratie befördern. Besonderes Augenmerk wird auf Eigeninitiative, bürgerschaftlichen Einsatz und Impulse für weiter wirkendes Engagement gelegt. Ausgezeichnet werden sowohl Projekte von Jugendlichen als auch Projekte, die sich ausdrücklich an Jugendliche richten.

Der oder die Preisträger werden vom geschäftsführenden Vorstand von Gegen Vergessen - Für Demokratie e.V. ausgewählt. Der Preis wird jährlich im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung gemeinsam mit dem Preis Gegen Vergessen – Für Demokratie vergeben. Die Laudatio erfolgt durch eine dafür besonders geeignete Persönlichkeit.

Die Auszeichnung ist mit einem Geldpreis in Höhe von 1.500 € verbunden, der vom Stifter zur Verfügung gestellt wird. Der Waltraud-Netzer-Jugendpreis wird gestiftet von der Gesundheitsbetriebe Dr. Nikolaus Netzer Verwaltungs GmbH. Diese übernimmt auch die Veranstaltungskosten der Preisverleihung.

Der Preis wird verliehen in Erinnerung an Waltraud Netzer, die während der NS-Zeit gemeinsam mit Kommilitonen Verfolgten Unterschlupf gewährte und sich in der Nachkriegszeit in der SPD engagierte, davon 20 Jahre lang als Bezirksrätin in München-Schwabing.

Preisverleihung 2022

„Waltraud-Netzer-Jugendpreis“ 2021/22 an das Projekt „Der Tugendvogel“ wird im November 2022 verliehen

Die Jury hatte 2021 die Entscheidung getroffen, den Preis 2021 an das Heilbronner Projekt „Der Tugendvogel“ zu verleihen. Aufgrund der Covid-19-Pandemie konnte 2021 keine feierliche Preisverleihung stattfinden. Diese soll nun im Rahmen der Mitgliederversammlung von Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V. im November 2022 in Frankfurt am Main erfolgen.

Für das Jahr 2022 werden keine gesonderten Preisträger bestimmt.

Aktuelles

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Veranstaltungen

Keine Artikel in dieser Ansicht.