Demokratieförderung

Der Rückblick auf die Entstehung der beiden deutschen Diktaturen im 20. Jahrhundert zeigt: Demokratie ist keine Selbstverständlichkeit, auch wenn sie im Westteil Deutschlands nun seit mehr als 60 Jahren verankert ist. Die Staatsgewalt kann nur vom Volke ausgehen, wenn die Bürgerinnen und Bürger mittun und bereit sind, Demokratie aktiv zu gestalten. Deshalb unterstützt Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V. ehrenamtliches Engagement für einen auf Toleranz und Dialog setzenden Zusammenhalt in der Gesellschaft. Eine zentrale Erfahrung gibt der Verein dabei gern weiter: Engagement kostet nicht nur Zeit und Arbeit, es gibt den Engagierten auch viel zurück. Der Einsatz für ein demokratisches Miteinander lohnt sich immer.

Schwerpunktprojekte und Initiativen

Demokratie vor Ort
Das Serviceportal Demokratie vor Ort – lokale Spurensuche und Partizipationsförderung möchte bei der Geschichte der Demokratie ansetzen und bei der aktuellen Partizipation vor Ort. Ziel ist es, bürgerschaftliches Engagement in Vereinen, Projekten und Initiativen zu unterstützen.

Praktische Geschichtsvermittlung in der Migrationsgesellschaft
In einem Handbuch, das Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V.  für die Bundeszentrale für politische Bildung erstellt hat, werden u.a. Themen der Demokratiegeschichte und Partizipation vorgestellt.

Sie tun Gutes - Wir reden drüber
Ein Internetportal will das bürgerschaftliche Engagement von einzelnen Initiativen und Projekten für eine offene und bunte Gemeinschaft sichtbar machen und die Möglichkeit geben, sich davon inspirieren zu lassen und sich zu vernetzen

Demokratiefeindliche Phänomene
Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V. setzt sich gemeinsam mit unterschiedlichen Partnern dafür ein, Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Ausländerfeindlichkeit, Antisemitismus entgegenzutreten und zur Förderung demokratischer Gesinnung beizutragen.

Bürger in politischer Verantwortung
Wie könnten Lösungsmöglichkeiten aussehen, die zur Stabilisierung und Weiterentwicklung der parlamentarischen Demokratie beitragen? Dabei besteht nicht nur für Politiker eine erhöhte Verantwortung. Es ist auch danach zu fragen, wie der einzelne Bürger mit seinen Individualinteressen und die Medien sich für die res publica einbringen können, so dass das zu gestaltende Gemeinsame nicht aus den Augen verloren wird.

Aktuelles

Broschüre Demokratiegeschichte zum Download

Die neue Publikation Demokratiegeschichte als Beitrag zur Demokratiestärkung von Michael Parak (Hrsg.) unter Mitarbeit von Dennis Riffel und Ruth Wunnicke...

Regionale Arbeitsgruppe Brandenburg beteiligt sich an einem neuen Projekt zu Erinnerungen und Erwartungshaltungen von Geflüchteten

"Normalität und Krise: Die Erinnerung an den Alltag in Syrien als Chance für den Neuanfang in Deutschland"

Veranstaltungen

Workshop: Hate Speech und (Cyber)Mobbing online & offline

Das Offene Haus, Rheinstraße 31, 64283 Darmstadt

Friedensprojekt und Friedenswochen

Wolfhager Land, verschiedene Veranstaltungsorte

Rock gegen Rechts

Opernplatz, 60313 Frankfurt

Deutsch-Belgischer Tag 2018

Grundschule Villa R, Schulstraße 2, 34471 Volkmarsen

4. Vernetzungstreffen für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren

Villa Rosenthal, Mälzerstraße 11, 07745 Jena

Vortragsreihe Entscheidungsjahr 1918/19 - Teil 1: Untergang der "alten Welt"

VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg

Podiumsdiskussion: Digitalisierung - Ende der Demokratie?

Das offene Haus, Rheinstraße 31, 64283 Darmstadt

Vortragsreihe Entscheidungsjahr 1918/19 - Teil 3: "Neuordnung Europas"

VHS im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg

Vortrag: Geschichtsbilder - Ergebnisse einer aktuellen Befragung zur Erinnerungskultur

VHS im Stadtfenster, Saal, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg

Vortrag: Revolutionsromantik – Antidemokraten von Links gegen die Weimarer Republik

VHS im Stadtfenster, Saal, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg