Dr. Maria Nooke

Landesbeauftragte zur Aufarbeitung der Folgen der kommunistischen Diktatur in Brandenburg

Geboren 1958 in Forst/ Lausitz. Nooke absolvierte eine religionspädagogische Ausbildung und arbeitete in der kirchlichen Kinder- und Jugendarbeit. Sie war Mitherausgeberin des Oppositionsblattes „Aufbruch“ in der DDR. Später studierte sie Soziologie, Psychologie und Erziehungswissenschaften in Berlin und wirkte in zeitgeschichtlichen Projekten zur NS- und DDR- Geschichte mit. Ab 1999 war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Gedenkstätte Berliner Mauer tätig. Sie war von 2009 bis 2017 stellvertretende Direktorin der Stiftung Berliner Mauer. Seit Oktober 2017 ist sie die Beauftragte zur Aufarbeitung der Folgen der kommunistischen Diktatur des Landes Brandenburg.