Veranstaltungen

Öffentliche Radtour: "Geschichte er-fahren"

Dienstag, 20. April 2021, 18:00 Uhr

Villa ten Hompel, Kaiser-Wilhelm-Ring 28, Münster

Dies ist eine Veranstaltung von Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V., Regionale Arbeitsgruppe Münsterland, in Kooperation mit: ADFC

- Treffpunkt 18 Uhr auf dem Parkplatz hinter der Villa ten Hompel, Kaiser-Wilhelm-Ring 28. Dauer der Veranstaltung bis ca. 22 Uhr (etwa 20 km) -

Geschichte "er-fahren"
Die NS-Diktatur und die Relikte der so genannten Gauhauptstadt nimmt eine öffentliche Radtour im Bereich des Zentrums von Münster in den Blick: Ein kritischer Kontrapunkt zum Geburtstag Hitlers, den Ewiggestrige weiter feiern.

Ideologie, "Rassenhygiene" und Judenhass waren allgegenwärtig in den Jahren des so genannten Dritten Reichs 1933 bis 1945. Leider auch im Stadtgebiet von Münster, in dem während einer Geschichts-Radtour bauliche Relikte der so genannten "Gauhauptstadt", Zeichen der Erinnerung und der späteren Kriegsfolgen sowie Mahnmale an unterschiedliche Opfer der Terror-Herrschaft aufgesucht und genauer erklärt werden. Es handelt sich um eine Kooperationsveranstaltung der Regionalarbeitsgruppe Münsterland mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) in der Region und mit der Stadt Münster. Breiten Raum nimmt das Fragen nach Widerstand und Mitläuferturm, aber auch nach den damaligen Täterinnen und Tätern ein. Deshalb gehört auch ein Rundgang durch den Geschichtsort Villa ten Hompel, an dem der Treffpunkt zum Start ist, in das Programm, das ausdrücklich zum Diskutieren unterwegs einlädt. Bewusst gewählt wurde der Termin des Geburtstages Adolf Hitlers als kritischer Kontrapunkt zum "Führerkult" und falscher Faszination. Eine vorherige Anmeldung zu der Radtour ist nicht erforderlich. Tourenleiter ist Stefan Querl, Sprecher der RAG Münsterland.

 

 

Raum für Fragen und Diskussion bietet die Fahrradtour, die Stefan Querl für die RAG Münsterland und den Geschichtsort Villa ten Hompel anbietet. Archivfoto: Peter Wolter