Gemeinsam Extremismus bekämpfen

Am 7. November 2009 hat die Vereinigung Gegen Vergessen - Für Demokratie e.V. ihre Jahresversammlung im Rathaus der Stadt Bonn abgehalten. In einer Entschließung der Mitgliederversammlung stellt Gegen Vergessen - Für Demokratie e.V. fest:

Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus ebenso wie religiöser Fundamentalismus und Linksextremismus stellen die Demokratie beständig auf die Probe.
Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V. setzt sich seit 1993 mit diesen Phänomenen auseinander und begrüßt deshalb die Entscheidung der Regierungs- und Oppositionsparteien, sich den unterschiedlichen Bedrohungspotentialen für unsere Demokratie auch künftig nachhaltig widmen zu wollen. Wir halten es dabei für dringend erforderlich, jedes dieser Phänomene individuell wahrzunehmen und mit zielgerichteten Strategien zu bekämpfen.
Viele Institutionen agieren seit Jahren erfolgreich in diesen Bereichen. Dazu gehört auch Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V. und die von ihr entwickelte Online-Beratung gegen Rechtsextremismus (www.online-beratung-gegen-rechtsextremismus.de). Dieses im Mai 2008 eingerichtete kostenlose, anonyme und datensichere Angebot erreicht Betroffene jeden Alters, die in ihrem privaten oder beruflichen Umfeld mit Rechtsextremismus konfrontiert sind. Hierzu zählen sowohl Menschen, die unmittelbar bedroht sind, als auch jene, die als Eltern, Angehörige, Freunde, Nachbarn, Lehrer, Mitschüler oder Kollegen mit rechtsextremem Denken und Handeln in Berührung kommen und hierin eine Belastung sehen. Die Beratung ist auch offen für Aussteiger aus der rechtsextremen Szene.
Die mit Hilfe der bisherigen Bundesprogramme für Vielfalt, Toleranz und Demokratie geschaffene Fachkompetenz und die breite lokale Verankerung der Beratungsstellen gilt es zu sichern. Weitere gezielte Strategien zur Abwendung der unterschiedlichen extremistischen Bedrohungspotentiale müssen entwickelt werden.
Wir appellieren an den Bundestag und die Bundesregierung, für die bewährten Beratungsprojekte zur Bekämpfung von politischem Extremismus eine finanziell langfristig abgesicherte Struktur zu schaffen.

Bonn, 7. November 2009