Veranstaltungen

Ausstellung: "Digitalisierung jüdischer Friedhöfe und Leben - Wirken - Glauben. Jüdisches Leben in Nordhausen im 19. Jahrhundert"

Samstag, 06. November 2021 bis Sonntag, 30. Januar 2022

FLOHBURG | Das Nordhausen Museum, Barfüßerstraße 6, 99734 Nordhausen

Dies ist eine Veranstaltung von Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V., Regionale Arbeitsgruppe Thüringen, in Kooperation mit: Hochschule Nordhausen, Demokratie leben!, FLOHBURG | Das Nordhausen Museum

Das Themenjahr „1.700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland“ und „900 Jahre Jüdisches Leben im Freistaat Thüringen“ ist Gelegenheit und Auftrag für jeden interessierten und weltoffenen Menschen, sich dem zunehmenden Antisemitismus in Teilen der Gesellschaft entgegen zu stellen. Dazu bedarf es Kenntnisse über den Glauben der Juden, die Lebensweise, das Wirken in der Gesellschaft, ihre kulturelle Identität, um nur einiges zu benennen und, viel wichtiger, um gegen rechtes Gedankengut argumentieren zu können. Es gibt viele Gelegenheiten sich den genannten Themen zu nähern, gehen Sie in einschlägige Bibliotheken, Museen, ins Internet oder Ausstellungen, wie die nachfolgend beschriebene:

 

Die Sonderausstellung präsentiert zum einen erste Ergebnisse des an der Hochschule Nordhausen durchgeführten Projektes „Digitalisierung jüdischer Friedhöfe im Landkreis Nordhausen“. In Wort und Bild gestaltete Banner informieren über Tod und Bestattung im Judentum und natürlich auch über die jüdischen Friedhöfe in Bleicherode, Ellrich und Nordhausen mit ihren Grabmalen, Symbolen und Grabinschriften sowie über geschichtliche Ereignisse. Auch die nicht mehr existierenden jüdischen Friedhöfe in Sülzhayn und Werna werden auf einem Banner thematisiert. Wenn Orte mit ihrer Geschichte nicht mehr sichtbar sind, so redet man nicht mehr über sie, dann verblasst die Erinnerung. Wohl bei jedem Einzelnen wie auch im Judentum ist dies nicht gewollt, wie es ein jüdisches Sprichwort sagt: „Man stirbt zweimal: Einmal, wenn man stirbt und ein zweites Mal, wenn man vergessen wird.“ Gegen das Vergessen hilft nur das Erinnern, das Sehen, das Nachdenken und das Reden darüber.

Vor dem Tod gab es ein Leben. Aus diesem gewichtigen Grund wird zum anderen der Fokus auf das jüdische Leben im 19. Jahrhundert in Nordhausen gelegt. Thematisiert werden die jüdische Bevölkerung, ihre Lebensmittelpunkte und die religiösen Orte in der Stadt. Für die Retrospektive dienen Banner mit wissenswerten Informationen und zahlreichen Abbildungen sowie Ausstellungsexponate.

Begleitend zur Ausstellung ist eine Informationsbroschüre über die jüdischen Friedhöfe in Bleicherode, Ellrich und Nordhausen erhältlich.

 

Die Sonderausstellung kann zu den Öffnungszeiten der FLOHBURG | Das Nordhausen Museum besichtigt werden. Bitte beachten Sie dann die in Stadt und Landkreis geltenden Hygieneregeln.

 

Wir freuen uns auf viele interessierte Besucherinnen und Besucher.