Täter und ihre Taten. Die Leiter der Gestapo Kassel und ihre Verfolgungsmaßnahmen. Vortrag von Dr. Gunnar Richter

Donnerstag, 4. Juli 2013

19.30 Uhr Gedenkstätte Breitenau, Brückenstr. 12, 34302 Guxhagen,

Im Rahmen der Vortragsreihe "Widerstand und Verfolgung im Nationalsozialismus". Veranstalter: Gedenkstätte Breitenau in Kooperation mit vhs Region Kasse, Deutsch-Israelische Gesellschaft Kassel, Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Kassel e. V., Gegen Vergessen – Für Demokratie e. V. - Regionale Arbeitsgruppe Nordhessen-Südniedersachsen

Die Geheime Staatspolizei gilt als Inbegriff der Verfolgung in der NS-Zeit. Von ihr wurden Gegner des NS-Staates, aber auch Menschen, die sich den NS-Normen nicht unterordneten oder ihnen nicht entsprachen, verhaftet, gefoltert, in Konzentrationslager eingewiesen und ermordet.

Dr. Gunnar Richter wird in seinem Vortrag anhand von Biografien der Leiter der Gestapo Kassel, deren Funktion und Verfolgungsmaßnahmen erläutern, sowie der Frage nachgehen wie sich die Verfolgungspraxis der Gestapo Kassel von ihrer Gründung bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges veränderte.

Dr. Gunnar Richter studierte an der Gesamthochschule (Universität) Kassel die Fächer Gesellschaftslehre und Kunst für das Lehramt an Gymnasien. Er ist Mitbegründer und Leiter der Gedenkstätte Breitenau und Vorsitzender des Fördervereins. Im Jahre 2004 promovierte er über die Geschichte des Arbeitserziehungslagers Breitenau (1940-1945) und Fragen des Umgangs mit dem damaligen Geschehen. Außerdem ist er Mitglied in regionalen und überregionalen Arbeitsgruppen von Gedenkstätten für die Opfer des Nationalsozialismus.