Bewahren für die Zukunft. Die Mahn- und Gedenkstätten Wöbbelin

Samstag, 11. August 2012

9.30 bis 17.30 Uhr Exkursion nach Wöbbelin und Ludwigslust,

Besichtigung des ehemaligen Lagergeländes und einer Führung durch die Mahn- und Gedenkstätten Wöbbelin sowie Besuch des Denkmal am Bassin in Ludwigslust

mit Ramona Ramsenthaler, Leiterin der Mahn- und Gedenkstätten Wöbbelin

Veranstaltung der RAG Hamburg von Gegen Vergessen - Für Demokratie e.V. und des Julius-Leber-Forums der Friedrich-Ebert-Stiftung

Leitung und Moderation: Hans-Peter Strenge, Sprecher der RAG Hamburg von Gegen Vergessen - Für Demokratie e.V.

Widersprüche deutscher Geschichte werden selten so deutlich wie in den Mahn- und Gedenkstätten Wöbbelin. In dem Museum gibt es zum einen die Ausstellung "Theodor Körner. 1791 - 1813. Poet und Patriot. Seine Erhebung zum Idol", zum anderen wird seit 1965 an die Geschichte des Konzentrationslagers bei Wöbbelin erinnert.

Das Außenlager des Konzentrationslagers Neuengamme bestand nur zehn Wochen, vom 12. Februar bis zum 2. Mai 1945. In der kurzen Zeit seines Bestehens war das Lager Wöbbelin Station für über 5000 NS-Opfer. Die Häftlinge kamen aus 16 Nationen, über 1000 von ihnen überlebten die 10-wöchige Existenz von Wöbbelin nicht. Die Opfer wurden nach der Befreiung des Lagers durch Soldaten der 82. US-Luftlandedivision in verschiedenen Orten um Wöbbelin, unter anderem auch im selben Hain wie der Dichter Theodor Körner, beigesetzt.

200 Opfer des Lagers Wöbbelin wurden im Mai 1945 auf Anordnung der amerikanischen Militärbehörden ehrenvoll in Einzelgräbern in der Nähe des Schlosses Ludwigslust bestattet. An der Beisetzung musste die Bevölkerung teilnehmen. 1951 wurde hier am Bassin ein Denkmal errichtet.

Treffpunkt und Abfahrt des Busses: 9.30 Uhr an der Shell-Tankstelle am Bahnhof Dammtor. Dorthin gegen 17.30 Uhr Rückkehr mit dem Bus.

Der Teilnahmebeitrag beläuft sich auf EURO 10,00. Er beinhaltet Busfahrt und Mittagessen und ist passend und bar im Bus zu entrichten.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.
Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich.
Ansprechpartn. Gaby Wittpohl
Termin: Samstag, 11.08.12

Kontaktanschrift:
Julius-Leber-Forum
Rathausmarkt 5
20095 Hamburg
Tel. 040-325874-0, Fax 040-325874-30
e-Mail hamburg(at)fes.de