Schulprojekt zur DDR-Geschichte: 25 Jahre Friedliche Revolution – Protestanten in der DDR

Freitag, 28. März 2014

11.25 Uhr-14.20 Uhr, Einstein-Gymnasium (Klasse 10), Olvenstedter Graseweg 36A, 39128 Magdeburg,

Im Jahr 2014 jährt sich das Datum des Mauerfalls zum 25. Mal. Das Schwerpunktthema der Lutherdekade heißt 2014 "Reformation und Politik": Inhalte und Geschichte(n) des Gedenkanlasses legen nahe, beides im Erinnern miteinander zu verbinden und in der Projektplanung aufeinander abzustimmen. Kurz gefasst: Martin Luther entdeckte die "Freiheit eines Christenmenschen". Seine Botschaft hatte weit reichende (und nicht nur) politische Konsequenzen und wirkt bis in die heutige Zeit. So sollen die Schüler/innen am Beispiel von Personen und Ereignissen erfahren: Opposition und Widerstand in der DDR ist ohne die evangelischen Kirchen in der DDR nicht denkbar. Diese gaben jahrzehntelang den oppositionellen Bewegungen Anregungen, Schutzraum, inhaltliche und menschliche Beratung, Hilfe und umfangreiche Unterstützung.

Zur Person der Referenten:

Die Projektmodule (ein bis drei Doppelstunden) werden vom Landessprecher von "Gegen Vergessen - Für Demokratie e.V.", Dipl.-Päd. Theol. Lothar Tautz (zu DDR-Zeiten Pfarrer und Geschäftsführer des Kirchentags) jugendgemäß medial entwickelt, wobei jeweils die lokalhistorischen Gegebenheiten und Persönlichkeiten des Schulstandortes Berücksichtigung finden. Das geschieht unter der organisatorischen und inhaltlichen Leitung einer für das Thema ebenfalls kompetenten Mitstreiterin: Annette Hildebrandt, der Leiterin eines Projektbüros für politische Bildung. Hildebrandt hat nach 1990 eine vielfältige Praxis in der politischen Jugendbildung erworben und verschiedene Publikationen zum Thema "Opposition und Widerstand in der DDR" veröffentlicht (darunter den DDR-Medienkoffer). Als Pfarrerstochter war sie eine unangepasste DDR-Bürgerin und im Herbst 1989 Mitbegründerin einer namhaften Oppositionsbewegung.

Die Veranstaltung der Regionalen Arbeitsgruppe Sachsen-Anhalt von Gegen Vergessen - Für Demokratie e.V. findet in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung in Sachsen-Anhalt statt.