Schulprojekt: "Deutschland einig Vaterland, Wiedervereinigung nach 40 Jahren Teilung"

Montag, 15. Juni 2020

Freie Schule Anhalt, Augustenstraße 1, 06366 Köthen (Anhalt), Freie Schule Anhalt

Dies ist eine Veranstaltung von Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V., Regionale Arbeitsgruppe Sachsen-Anhalt, in Kooperation mit: Beauftragte des Landes Sachsen-Anhalt zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Der Landesbeauftragten und dem Demokratieverein ist es in diesem Jahr ein besonderes Anliegen, den Blick auf die „Deutsche Einheit“ zu richten, die sich nach dem Beitritt (Art. 23 GG) der DDR am 3. Oktober 2020 zum 30. Mal jährt. Dabei ist es wichtig, die Voraussetzungen dieses Ereignisses in seiner welthistorischen Bedeutung und deren direkte Folgen in den alten und neuen Bundesländern zu betrachten. Die (Wieder) Gründung des Landes Sachsen-Anhalt wird besonders im Fokus stehen.

 

Charakteristisch ist bei diesem Projekt, dass in der Ergebnisphase die Frage nach der aktuellen Bewertung der Deutschen Einheit und den Wirkungen des Vereinigungsprozesses bis in unsere Gegenwart gestellt und gemeinsam mit den Jugendlichen nach Antworten gesucht wird.

 

Corona-bedingt wird das Schulprojekt in Kleingruppen durchgeführt.

 

Unser Referent ist in bewährter Weise Lothar Tautz, Erfurter Arbeiterkind, zuerst engagierter Pionier und FDJ´ler, später aber Jugendpfarrer und als Organisator von Friedensgebeten und Demonstrationen einer der Revolutionäre im Herbst 1989 und Moderator am Weißenfelser Runden Tisch, anschließend leitender Mitarbeiter der letzten DDR-Regierung, der Bundesregierung und der Landesregierung von Sachsen-Anhalt.