Haltung zeigen! Aber wie? Demokratische Kompetenz für eine engagierte Zivilgesellschaft

"Die Würde des Menschen ist unantastbar": So steht es an oberster Stelle im Grundgesetz – und doch erleben viele Menschen in Deutschland ganz alltäglich abwertende oder diskriminierende Äußerungen oder Haltungen. Denn demokratische Werte und Regeln sind nicht selbstverständlich oder allgegenwärtig. Sie müssen von Generation zu Generation neu verstanden und gelernt werden. Erst durch das aktive Mitwirken und den Einsatz engagierter Gruppen sowie einzelner Personen wird Demokratie spürbar und nutzbar.

Haupt- und Ehrenamtliche in Vereinen oder Verbänden können menschenverachtenden Aussagen und Haltungen entgegenwirken: durch ihr Wissen und ihre Zugänge zu den Menschen vor Ort. Für diese wichtige Arbeit werden Strukturen benötigt, die die Arbeit der Demokratieförderung unterstützen – zum Beispiel in Form von Fortbildungen, längerfristigen Qualifizierungen oder festen Lernumgebungen. Genau diese Strukturen möchte das Projekt „Haltung zeigen! Aber wie? Demokratische Kompetenz für eine engagierte Zivilgesellschaft“ bieten: Ziel ist die Stärkung einer engagierten Zivilgesellschaft, die demokratische Werte versteht und verteidigt, die die Religions- und Meinungsfreiheit achtet und darüber miteinander spricht und diskutiert. Das Projekt unterstützt und begleitet die im Bundesprogramm Opens external link in new window„Zusammenhalt durch Teilhabe“ (ZdT) beteiligten Programmpartner. Es soll im Rahmen von drei verschiedenen Projektsäulen gezielte Weiterbildung, Qualifizierung und Austausch zum Thema Demokratiekompetenz ermöglichen.

Opens external link in new windowZur Homepage Haltung zeigen! Aber wie? Demokratische Kompetenz für eine engagierte Zivilgesellschaft

 

Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V. wird im Rahmen des Bundesprogramms „Zusammenhalt durch Teilhabe" vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat gefördert.