Demokratieförderung

Der Rückblick auf die Entstehung der beiden deutschen Diktaturen im 20. Jahrhundert  zeigt:  Demokratie ist keine Selbstverständlichkeit, auch wenn sie im Westteil Deutschlands nun seit mehr als 60 Jahren verankert ist. Die Staatsgewalt kann nur vom Volke ausgehen, wenn die Bürgerinnen und Bürger mittun und bereit sind, Demokratie aktiv zu gestalten. Deshalb unterstützt Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V. ehrenamtliches Engagement für einen auf Toleranz und Dialog setzenden Zusammenhalt in der Gesellschaft. Eine zentrale Erfahrung gibt der Verein dabei gern weiter: Engagement kostet nicht nur Zeit und Arbeit, es gibt den Engagierten auch viel zurück. Der Einsatz für ein demokratisches Miteinander lohnt sich immer.

Schwerpunktprojekte und Initiativen

Demokratie vor Ort
Das Serviceportal Demokratie vor Ort – lokale Spurensuche und Partizipationsförderung möchte bei der Geschichte der Demokratie ansetzen und bei der aktuellen Partizipation vor Ort. Ziel ist es, bürgerschaftliches Engagement in Vereinen, Projekten und Initiativen zu unterstützen.

Praktische Geschichtsvermittlung in der Migrationsgesellschaft
In einem Handbuch, das Gegen Vergessen - Für Demokratie e.V.  für die Bundeszentrale für politische Bildung erstellt hat, werden u.a. Themen der Demokratiegeschichte und Partizipation vorgestellt.

Sie tun Gutes - Wir reden drüber
Ein Internetportal will das bürgerschaftliche Engagement von einzelnen Initiativen und Projekten für eine offene und bunte Gemeinschaft sichtbar machen und die Möglichkeit geben, sich davon inspirieren zu lassen und sich zu vernetzen

Demokratiefeindliche Phänomene
Gegen Vergessen - Für Demokratie setzt sich gemeinsam mit unterschiedlichen Partnern dafür ein, Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Ausländerfeindlichkeit, Antisemitismus entgegenzutreten und zur Förderung demokratischer Gesinnung beizutragen.

Bürger in politischer Verantwortung
Wie könnten Lösungsmöglichkeiten aussehen, die zur Stabilisierung und Weiterentwicklung der parlamentarischen Demokratie beitragen? Dabei besteht nicht nur für Politiker eine erhöhte Verantwortung. Es ist auch danach zu fragen, wie der einzelne Bürger mit seinen Individualinteressen und die Medien sich für die res publica einbringen können, so dass das zu gestaltende Gemeinsame nicht aus den Augen verloren wird.

Aktuelles

Deutschland auf dem Prüfstand. Jugendliche unterschiedlicher Herkunft mit verschiedenen Kulturen und Religionen diskutieren respektvoll über Deutschland

Deutschland ist attraktiv. Gibt es dort Solidarität? Welchen Wert hat die Bildung bei Jugendlichen? Wie nehmen Jugendliche unser Land wahr? Kann man hier...

Bund soll Demokratiegeschichte systematisch fördern. AG „Orte der Demokratiegeschichte“ plädiert für zusätzliches Förderprogramm

Die Arbeitsgemeinschaft „Orte der Demokratiegeschichte“, in der sich 36 Organisationen aus allen Teilen Deutschlands zusammengeschlossen haben, spricht sich...

Wahl. Tauch nicht ab! Aktion zur Bundestagswahl am 24. September 2017

Veranstalter: Regionalen Arbeitsgruppen von Gegen Vergessen - Für Demokratie e.V.

Wir werben für eine hohe Wahlbeteiligung am 24. September.

Demokratie ist...

Für die Stärkung unserer demokratischen Wurzeln

Arbeitsgemeinschaft „Orte der Demokratiegeschichte“ gründete sich in Berlin

„Einigkeit und Recht und Freiheit“. Vorschläge zur Gestaltung der Jubiläumsjahre 2018 / 2019

Wolfgang Braun

Ehre, wem Ehre gebührt! Die vielfach vergessene Freiheits- und Demokratiegeschichte der Deutschen als thematischer Schwerpunkt in den Jahren 2018 und 2019

Wolfgang Braun

 

 

8. Mai 1949: Morgenröte der Freiheit

Interview mit Wolfgang Braun in der Rheinischen Post vom 8. Mai 2017

Treffer 1 bis 7 von 84
<< Erste zurück 1-7 8-14 15-21 22-28 29-35 36-42 43-49 vor Letzte >>

Veranstaltungen

Keine Artikel in dieser Ansicht.