DDR

Die Unrechts- und Verfolgungspolitik der kommunistischen Diktatur der DDR hat jahrzehntelang das Bewusstsein und das Verhalten der Bevölkerung in der DDR, aber auch in der Bundesrepublik geprägt. Dazu gehören etwa die Verhinderung demokratischer Willensbildung, die Marginalisierung individueller Freiheit, die Unterdrückung weiter Teile der Bevölkerung mit Hilfe eines Überwachungsapparates sowie die Teilung Deutschlands. Nur durch Wissen über das perfide System der DDR und durch eine Kultur der Erinnerung, die Interesse weckt, kann verdeutlicht werden, welch hohen Wert Freiheit und Demokratie heute haben.

Schwerpunktprojekte und Initiativen

Geschichtsforum 1989 | 2009
Anlässlich des 20. Jahrestages der friedlichen Revolution 1989 richteten die Bundeszentrale für politische Bildung, die Kulturstiftung des Bundes und die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur gemeinsam mit dem Institut für Zeitgeschichte München - Berlin, dem Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam und Gegen Vergessen - Für Demokratie e.V. das viertägige Festival Geschichtsforum 1989 | 2009 aus.

Praktische Geschichtsvermittlung in der Migrationsgesellschaft
In einem Handbuch, das Gegen Vergessen - Für Demokratie e.V.  für die Bundeszentrale für politische Bildung erstellt hat, wird u.a. die Abwanderung aus der DDR und die friedliche Revolution von 1989 thematisiert.  

DDR-Museum Pforzheim
Gegen Vergessen - Für Demokratie e.V. setzt sich dafür ein, dem DDR-Museum Pforzheim, das durch seine Lage in den alten Bundesländern einzigartig ist, eine langfristige Perspektive zu geben.

Aktuelles

Presseinformation

Lesung und Gespräch „Manfred 'Ibrahim' Böhme. Das Prinzip Verrat“

von und mit Christiane Baumann

Sachbericht

WPU-Kurs Gesellschaftswissenschaften besuchte am 22. Oktober 2015 die „Gedenkstätte Zuchthaus Cottbus"

„Schuld“ – ein brisantes Stück DDR-Geschichte

Autorenlesung und Zeitzeugenveranstaltung an der Heinrich-Mann-Schule anlässlich des 25. Jahrestages der Wiedervereinigung

„Mensch Nazi“ – Lieder und Texte zum Nachdenken

Stephan Krawczyk, Liedermacher, Schriftsteller und DDR-Bürgerrechtler, liest und singt in der Heinrich-Mann-Schule in Dietzenbach zum Thema Rechtsextremismus

Pressemitteilung „Weggesperrt“ – Geschichte künstlerisch gestalten

Das Menschenrechtszentrum Cottbus (MRZ) führt vom 15. bis zum 17. September auf dem Gelände der Gedenkstätte Zuchthaus Cottbus erneut das erfolgreiche Projekt...

Nordhausen während der "Revolution der Kerzen" vor 25 Jahren. Der Umbruch 1989/90

Ein Projekt im Rahmen des Schülerwettbewerbs "Alltag in der Revolution - Wie Menschen die Wende erlebten"

Bericht zum Vortrag und Gespräch mit Dr. Hanna Labrenz-Weiß „Die Kreisdienststelle des MfS in Nordhausen“

Am 21. April 2015 um 19:00 Uhr war es dann so weit. Nach mehrjähriger Recherchearbeit in den Akten der Kreisdienststelle für Staatssicherheit des Kreises...

Treffer 1 bis 7 von 62
<< Erste zurück 1-7 8-14 15-21 22-28 29-35 36-42 43-49 vor Letzte >>

Veranstaltungen

»Wir sind das Volk. – Wer ist das Volk?«

Stadthaus, Erich Kästner Platz 1, 03046 Cottbus

Einführungsvortrag durch den Autor Dr. Claus Löser, Berlin, zur DEFA-Geschichte mit Filmausschnitten

18.00 Uhr, Stadtmuseum, Kirchplatz 7, 07806 Neustadt an der Orla.

Filmtag "Die Familie" für das Gymnasium Stephaneum

12.30 Uhr - 15.15 Uhr, Filmpalast Aschersleben, Markt 20, 06449 Aschersleben.