Joachim Gauck übernimmt Ehrenvorsitz von Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V.

Der Ehrenvorsitzende von Gegen Vergessen - Für Demokratie e.V., Bundespräsident a.D. Joachim Gauck (l.), mit dem Vereinsvorsitzenden Prof. Dr. Bernd Faulenbach. Foto: Dr. Dennis Riffel

15.05.2017. Joachim Gauck ist zum Ehrenvorsitzenden des Vereins Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V. ernannt worden. Für den  ehemaligen Bundespräsidenten bedeutet dies eine Rückkehr  zu der bundesweiten Vereinigung, die er neun Jahre lang als Vorsitzender führte. Von 2003 bis zu seinem Amtsantritt als Bundespräsident 2012 leitete er Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V. als Nachfolger von Hans Koschnick und dem Gründungsvorsitzenden Hans-Jochen Vogel.

Der jetzige Vorsitzende von Gegen Vergessen –  Für Demokratie e.V. Bernd Faulenbach sagte heute auf der Vorstandssitzung des Vereins in Berlin: „Joachim Gauck hat die Arbeit des Vereins über Jahre geprägt, indem er ostdeutsche Erfahrungen einbrachte, den Wert der Freiheit akzentuierte und das demokratische Engagement der Bürgerinnen und Bürger als bestes Mittel hervorhob, Extremismus und Populismus vorzubeugen und zu bekämpfen.“

Joachim Gauck sagte angesichts der zahlreichen Attacken aus unterschiedlichen Richtungen auf die Demokratie: „Wir brauchen ein neues Bewusstsein dafür, dass wir stark sind als Demokraten.“ Mit seinem Engagement als Ehrenvorsitzender möchte Gauck eine wache Zivilgesellschaft unterstützen. Joachim Gauck: „Ohne Kampfeswillen für die Demokratie können wir auch junge Leute nicht dafür gewinnen, etwas für diese Gesellschaft zu wagen.“